Schulordnung

Unsere Schulordnung

Präambel

Wir – Sclerschaft, Lehrkräfte, Eltern und Bescftigte des Gymnasiums Bayreuther Straße Wuppertal – sind eine Gemeinschaft. In unserer Schule sollen alle in angenehmer Atmospre lernen und arbeiten können. Deshalb ist es notwendig, die Regeln, Rechte und Pflichten unseres Zusammenlebens für alle verbindlich festzulegen. 

Unsere Grundsätze und Regeln gelten auf dem Schulgelände, in der Umgebung der Schule, auf dem Schulweg und bei Schulveranstaltungen außerhalb des Unterrichts.

Unsere Grundsätze

l  Unser Schulleben orientiert sich an den Grundsätzen der Demokratie, Toleranz, Gleichberechtigung und Hilfsbereitschaft. Wir übernehmen die Verantwortung für unser Handeln und beanspruchen nicht nur unsere Rechte, sondern erllen auch unsere Pflichten.

l  Für ein gutes Miteinander ist es wichtig, dass sich jede Person in der Schule akzeptiert fühlt. Es ist daher selbstverständlich, dass alle – Lehrkräfte wie auch Schüler_innen und alle Mitglieder des Schulbetriebs – die Rechte und rde eines jeden Mitglieds achten und insbesondere alle Formen des Mobbings, der Beleidigung, Demütigung, Bedrohung und Unterdrückung unterlassen.

l  Das Aufeinandertreffen von Menschen mit ihren unterschiedlichen kulturellen Hintergründen, Erfahrungen und Überzeugungen sehen wir als Bereicherung und Chance zur persönlichen und gesellschaftlichen Weiterentwicklung.

l  Fremdes Eigentum behandeln wir sorgfältig. Dies gilt sowohl für privates Eigentum als auch für die Einrichtungsgegenstände der Schule und die Unterrichtsmittel.

l  Wir unterstützen uns gegenseitig bei der Einhaltung der Grundsätze und Regeln.

Was wir grundsätzlich nicht dulden

l  Die Anwendung und schon die Androhung von Gewalt werden unter keinen Umständen geduldet und somit als schwerste Verstöße geahndet. Beide sind weder im Spiel noch zur vermeintlichen Konfliktlösung zulässig.

l  Die Mitnahme von Waffen oder als Waffen nutzbaren Gegenständen ist verboten.

l  Der Besitz, der Konsum und die Weitergabe jeglicher Rausch- und Betäubungsmittel sind in der Schule und bei Schulveranstaltungen verboten.

l  Die Verletzung der Persönlichkeitsrechte anderer durch die Weitergabe oder Veröffentlichung von Bildern und/oder Texten z.B. im Internet oder auf Mobilfunkgeräten ist untersagt.

l  Mutwillige Sachbescdigung und jede Verletzung der Eigentumsrechte sind verboten.

 

Falls jemand Verstöße gegen diese Regeln beobachtet/von ihnen weiß, soll dies einer Lehrkraft oder der Schülervertretung gemeldet werden. Diese geben die Information an die Schulleitung weiter.

Auf dem Schulgelände gilt:

l  Das Rauchen und der Konsum von Alkohol sind auf dem Schulgelände nicht gestattet. Alle Schüler_innen stehen während der gesamten Unterrichtszeit sowie bei jeder Schulveranstaltung unter der Aufsicht der Schule.

l  Die Bescftigten der Schule – Lehrkräfte, Sekretärinnen, Hausmeister und Mitarbeiter_innen des Sclercas sowie der Mensa – haben allen Schüler_innen gegenüber das Recht, Weisungen zu erteilen, denen Folge zu leisten ist.

l  Während des Unterrichts und in den Pausen dürfen die Schüler_innen der Sekundarstufe I (Jahrgangsstufen 5 – 10) das Schulgelände nur zum Zweck des Standortwechsels oder mit der Genehmigung eines Lehrers oder einer Lehrerin verlassen. In den Klassen 7 – 10 können Schüler_innen mit einer Genehmigung der Eltern in der Mittagspause das Schulgelände verlassen.

l  Die Anwesenheit von offensichtlich schulfremden Personen, die erkennbar nichts in der Schule zu tun haben, soll dem Sekretariat oder den Hausmeistern mitgeteilt werden.

l  Für die Nutzung von Mobiltelefonen, Tablets und Computern gilt grundsätzlich, dass sie im schulischen Kontext zur Bearbeitung von schulischen Aufgaben genutzt werden sollen und bei der Nutzung unsere Grundsätze für den Umgang miteinander gelten.

l  Für die Verluste von Geld und Wertgegenständen kommt die Schule nicht auf. Dies gilt auch für Sachen, die bei Lehrkräften z. B. im Sportunterricht abgegeben werden.

In den Pausen und zu Beginn des Unterrichts gilt:

l  Mit dem Gong beginnt der Unterricht. Wenn eine Lehrkraft nach 10 Minuten noch nicht in der Klasse ist, benachrichtigen die Klassen- oder Kurssprecher_innen das Sekretariat.

l  Während der Pausen sollen die Schüler*innen grundsätzlich die Zeit nutzen, an die frische Luft zu gehen und sich zu bewegen. Für die Bewegung in den Pausen gilt, dass alle Rücksicht aufeinander nehmen.

l  Die Schüler*innen der Sekundarstufe I (Jahrgangsstufen 5-10) dürfen sich in den 15-Minuten-Pausen und der 20-Minuten-Pause in den eigenen Klassenräumen bei geöffneter Tür aufhalten. Das Betreten der Klassenräume anderer Klassen ist nur bei ausdrücklicher Erlaubnis und Anwesenheit einer Lehrkraft erlaubt.

l  Die Schüler_innen der Sekundarstufe II dürfen sich im Oberstufenraumoder vor den „Schwarzen Brettern“ aufhalten. Unfälle oder gewalttige Konflikte sind umgehend der aufsichthrenden Lehrerkraft zu melden.

l  Erste Hilfe leistet der vom Sekretariat benachrichtigte Sanitsdienst der Schule.

Für den Unterricht und nach dem Unterricht gilt:

l  Das Gebäude ist in der Unterrichtszeit täglich von 07.40 – 18.00 Uhr geöffnet. Ausnahmen gelten für schulische Veranstaltungen.

l  Der Unterricht wird in Einheiten von 65 Minuten erteilt. Folgende Unterrichtszeiten gelten:

 

  1. Stunde 07.50 – 08.55 Uhr
  2. Stunde 09.1010.15 Uhr

Große Pause

  1. Stunde 10:35 – 11.40 Uhr
  2. Stunde 11.5513.00 Uhr

Mittagspause

  1. Stunde 13.5014:55 Uhr
  2. Stunde 15:1016:15 Uhr
  3.  Stunde 16.3017.35 Uhr

 

l  Schüler_innen, Lehrkräfte und Eltern sind gemeinsam dafür verantwortlich, einen produktiven Unterricht zu ermöglichen.

l  Schüler_innen und Lehrkräfte beginnen und schließen den Unterricht pünktlich. Sie bereiten sich gründlich auf den Unterricht vor und zeigen die gegenseitige Bereitschaft, aufeinander zuzugehen.

l  Die Eltern gewährleisten die häuslichen Rahmenbedingungen, unter denen eine gründliche Vorbereitung auf den Unterricht sowie die ordnungsgemäße Teilnahme am Unterricht möglich sind. Bei Problemen suchen Lehrkräfte, Eltern und Schüler_innen rechtzeitig das Gespräch miteinander.

l  Das Essen während des Unterrichts ist in der Regel nicht gestattet

l  Die Gestaltung des Klassenraums erfolgt in Absprache mit dem/der Klassenlehrer_in.

Fehlzeiten

l  Sollte ein/e Schüler_in wegen Krankheit oder anderer wichtiger unvorhersehbarer Gründe fehlen, so melden die Eltern oder die volljährigen Schüler_innen dies über den Schulmanager oder telefonisch bis 07.40 Uhr.

l  Schüler_innen in der Sekundarstufe I (Jahrgangsstufen 5 – 10), die den Unterricht wegen Krankheit verlassen wollen, melden sich im Sekretariat oder bei der Lehrkraft um die Erziehungsberechtigten zwecks Abholung anzurufen.

l  Sollte ein/e Schüler_in aus vorhersehbaren Gründen bis zu drei Schultagen fehlen, muss ein Antrag auf Beurlaubung über den Schulmanager gestellt werden.

l  Sollte der begründete Verdacht bestehen, dass sich Schüler*innen der Schulpflicht entziehen, kann in diesen begründeten Fällen ein ärztliches Attest verlangt werden.

Sauberkeit und Ordnung

l  Die Klassen und Kurse organisieren jeweils einen Tafel- und Ordnungsdienst, der für die Sauberkeit imKlassen- bzw. Kursraum verantwortlich ist. Der Ordnungsdienst wird im Schulmanager eingetragen.

l  Nach der letzten Stunde wird der Klassenraum so verlassen, dass eine regelmäßige Reinigung leicht glich ist: Der Müll wird aufgehoben, die Stühle werden hochgestellt (außer freitags in der Hufschmiedstraße), die Fenster geschlossen und die Tafel wird geputzt.

l   Die Toiletten verlässt jede/r Benutzer_in so, wie man sie selbst vorzufinden nscht.

l  Die Mülltrennung ist ein fester Bestandteil des ökologischen Profils unserer Schule und daher von allen zu beachten.