Erster Frankreichaustausch

Dieses Element stammt noch von der ersten Website des Gymbay.

Zur Begrüßung wurden die Fahnen hochgezogen.

Ab dem Jahre 1990 unterhielt unsere Schule einen ersten offiziellen Schüleraustausch mit dem Collège de l’édit (Roussillon) in Frankreich.

Schulzentrum

Die Lage von Roussillon und ein wenig Geschichte

Roussillon liegt im Rhône-Tal etwa auf halber Strecke zwischen Lyon und Valence.
Der Ort setzt sich aus etwa 5 Gemeinden (darunter Le Péage de Roussillon, St.Maurice l’Exil, Salaise) zusammen und hat etwa 35000 Einwohner.
Jeder der mit dem Auto an das Mittelmeer fährt, erreicht etwa auf Höhe von Roussillon die péage(=Maut)-pflichtige Autobahn, die den Ort durchtrennt. Früher war dort eine Mautstelle für ein anderes Verkehrsmittel, die Schiffe, die die Rhône befuhren, daher der Name Le péage de Roussillon.

Heute ist die Umgebung von Roussillon wirtschaftlich geprägt von größeren Industriegebieten, aber nicht weit entfernt entdeckt man auch eine ganze Reihe von Kuriositäten, wie das Papier-Museum Canson oder den Palast des „facteur Cheval“. Gegenüber auf der anderen Rhôneseite erhebt sich das etwa 1400 m hohe Gebirge und Nationalreservat des Mont Pilat, das zu Exkursionen einlädt.
Von dort hat man bei guten Sichtverhältnissen einen schönen Blick auf das Rhônetal. Freunde der Archäologie finden in Vienne die Ausgrabungen und das galloromanische Museum von St-Romain-en-Gal. Auch sind es nur wenige Kilometer in Richtung Südwesten bis nach Annonay, der Stadt, in der die Gebrüder Montgolfière den Heißluftballon erfanden. Eine Fahrt in den Vercors führt zu den Grotten von Choranche und nach Grenoble. Dort kann man im sehenswerten Museum der Resistance Geschichte beeindruckend erleben.

Berühmtheit hat Roussillon im Jahre 1564 erlangt, als dort im Schloss die französische Königin einen Erlass unterschrieb, der in einem Paragraphen die Festlegung des 1. Januars zum ersten Tag des Jahres vorsah, und damit die spätere Kalenderreform des Papstes Gregor einleitete. Nach diesem Edikt von Roussillon ist übrigens die Schule benannt.

Markt in Le Péage de Roussillon

Blick vom Pilat in das Rhonetal

Der Marktplatz von Le Péage de Roussillon – Blick vom Pilat auf Roussillon und Umgebung sowie die Alpen

Das Austausch-Programm:

Ungefähr 23 Schülerinnen und Schüler der Klassen 9 konnten dabei Kontakt mit etwa Gleichaltrigen aus unserem europäischen Nachbarland aufnehmen. Nach einem ersten Briefkontakt fuhr die Gruppe begleitet von 2 Lehrern im Herbst nach Frankreich und erhielt in der Regel im darauffolgenden Frühjahr den Gegenbesuch in Wuppertal.

Beim Schulbesuch wurde ein Einblick in das Schulsystem Frankreichs gewährt. Zahlreiche Exkursionen, darunter immer eine in die zweitgrößte Stadt Frankreichs Lyon, sowie in die gallo-romanische Stadt Vienne, wurden im Laufe der 8-tägigen Fahrt zum Teil mit den Franzosen gemeinsam durchgeführt. Am Wochenende blieb genügend Zeit für Aktivitäten innerhalb der Familien der Partnerschüler.

Über die Fahrt und die Tage des Austausches im Jahre 2005 kann ein Bericht von 2 Schülerinnen nachgelesen werden.

Das Programm beim Gegenbesuch führte meistens von Wuppertal über das Bergische Land bis nach Köln oder Aachen. Dabei wurden auch schwierige Kapitel der deutsch-französischen Geschichte nicht ausgeklammert, wie etwa ein Besuch des Gestapo-Kellers in Köln. Besondere Freude machte auch den meisten Teilnehmern ein gemeinsam durchgeführtes Sportprogramm.

Entwicklung:

Leider nahm die Zahl derjenigen Schülerinnen und Schüler, die in Frankreich Deutsch als erste oder zweite Fremdsprache wählten, deutlich ab. Deshalb wurden über mehrere Jahre Klassen der „troisième“ von zwei weiteren Collèges des Gemeindeverbands in das Programm integriert, zum einen das Collège in St. Maurice l’Exil und das später gebaute Collège in Salaise. Die Organisation hierfür war oft eine große logistische Herausforderung.
Im Jahre 2009 musste dann jedoch der Austauch komplett eingestellt werden.

Collège de l'édit

Collège von St. Maurice-l'Exil

Collège von Salaise


Für den Austausch waren viele Jahre verantwortlich: Frau Müller, Frau Schmitz-Paul, Frau Staake und Herr Greven sowie auf französischer Seite Mme Jeandot, Mme Nadal und Mme Memheld.

Isolde Müller, Patricia Memheld, Colette Jeandot, Alexander Greven