Darstellen/Gestalten

Das Fach Darstellen und Gestalten am GymBay

Das Fach „Darstellen und Gestalten“, kurz DuG, kann ab der 9. Klasse als Differenzierungsfach gewählt werden. Die vielen praktischen Übungen werden durch theater-theoretische Texte und Publikationen sowie Theater-besuche ergänzt – die SuS lernen in diesem Fach, sich mit Hilfe theatraler Mittel auszudrücken, sie entwickeln ihre Kreativität und körperliche Präsenz weiter und lernen, dramaturgische Entwürfe theaterwissenschaftlich zu begründen (bzw. zu beurteilen) und Inszenierungen zu planen, organisieren und durchzuführen.

Dieses Fach sollten Schülerinnen und Schüler wählen, die sich gerne präsentieren, spielerisch veranlagt sind, kreative Ideen ausprobieren wollen und gut in Gruppen arbeiten können.

Unterricht in Darstellen und Gestalten bedeutet:

  • Projekt- oder Werkstattunterricht
  • Körperliches Training + Stimmtraining selbst gesteuerte und eigenverantwortliche Arbeit an szenischen Präsentationen
  • Präsentieren und Reflektieren von Arbeitsprozessen
  • Ständige Überarbeitung von Szenen!
  • Grundsätzlich Vorstellung der Arbeitsergebnisse vor Publikum!

Unterrichtsinhalte

Sozial-dynamische Übungen:

  • Vertrauensübungen
  • Kontaktübungen
  • Körperwahrnehmung als „Warm up“
  • Grundlage szenischer Darstellung
  • Grundlage szenischer Darstellung

Bewegung:

  • Bewegungsabläufe entwickeln
  • kombinieren
  • einstudieren
  • präsentieren
  • reflektieren
  • Körperausdruck durch kleine tänzerische oder akrobatische Formen erproben

Akustische Elemente:

  • Rhythmusinstrumente oder Alltagsgegenstände als Instrumente gestalterisch einsetzen
  • Musikstücke nutzen– in Szenen umsetzen
  • Mit der Stimme experimentieren – Sprechen, Singen, Tonkulissen erschaffen

Raum:

  • Alle Ebenen des Raums „bespielen“
  • Räume ohne Requisiten darstellen
  • Positionen im Raum reflektiert nutzen

Figuren-Entwicklung

  • Charaktere körperlich darstellen
  • Statusübungen
  • Rollenbiografie
  • Figurenmonologe usw.

Mögliche Spielformen:

  • Pantomime
  • Schattentheater
  • Improvisationstheater
  • Gegenstände verfremden oder „sprechen lassen“ und in ein Spiel (eine Kurzszene) einbinden

Mögliche Inszenierungen

  • Entwicklung von Szenen oder einem ganzen Stück auf Grundlage literarischer Formen (Gedicht, Drama, Roman)
  • biographisches und kreatives Schreiben – biografisches Theater

Theaterbesuche:

  • Besuch von Theaterstücken
  • Reflexion der Inszenierung und Dramaturgie
  • Blick hinter die Kulissen eines großen Theaters
  • Berufe rund um das Theater kennen lernen

Leistungsbewertung

  • mündliche Mitarbeit (Reflexionen, Feedback)
  • Mitarbeit in Gruppen
  • Schriftliche Leistungsüberprüfungen: (Fachbegriffe (Theatersprache) – Szenenentwürfe – Analyse von Szenen oder Standbildern – Reflexion von Theaterbesuchen)
  • Ideen, Entwürfe, Protokolle oder Hausaufgaben gesammelt in einem Portfolio / Mappe
  • Inszenierung am Ende des Projekts