Aktivitäten des Schuljahres 2004/05 - Gymnasium Bayreuther Straße Wuppertal

Bemerkenswert!

Nachzulesen sind auch drei Ausgaben (pdf-Dateien) des Mitteilungsblattes "Neu am Bay".

Vitalität und Schönheit

Schulkonzert des Gymnasiums Bayreuther Sraße (vvd) Mit einer fröhlichen Fanfare eröffnete die elf Personen starke Bläsergruppe des Gymnasiums Bayreuther Straße das Schulkonzert. Hastig stürmten dabei die letzten Verwandten in die Michaelskirche, schnell rutschte man auf den gepolsterten Kirchenbänken noch dichter zuammen, obwohl jeder an diesem herrlichen Sommerabend wohl noch begeisterter über ein Open-Air-Konzert gewesen wäre.

Schulchor

Konzentriert und geübt spielten die Schüler ihre Stücke. Kaum dass sie fertig waren, nestelten sie verlegen am Hemdkragen oder zupften nicht vorhandene Flusen vom Textil und verließen nach rascher Verbeugung zu frenetischem Applaus die Bühne. Weil jedes Stück nur einen Wimpernschlag zu dauern schien, schafften die Gymnasiasten es, innerhalb von knapp 60 Minuten bis zur Pause sage und schreibe acht Komponisten und geschätzte 25 Stücke vorzutragen.

Mal waren es Solisten an Klavier oder Violine, dann die Mitglieder der Flötengruppe, die die Zuhörer auf die Reise durch die musikalische Landschaft von Sergej Rachmaninov bis Wolfgang Amadeus Mozart nahmen und die ungebrochene Vitalität und Schönheit der Kompositionnen zeigten.

Natürlich gab es auch mal verpasste Einsätze und versungene Noten, was aber niemanden störte. Ab der zweiten Reihe wurden Hälse gereckt und bis zur orthopädischen Schmerzhaftigkeit verrenkt, um die Nachwuchsmusiker nicht nur zu hören, sondern auch zu sehen. Und stolze Eltern standen immer wieder auf, zückten iher Digitalkameras und schossen Bilder ihrer Kinder für die Ewigkeit.

Den Schlussakkord bildete Ludwig van Beethovens "Ode an die Freude" , dargeboten von Chor und Orchester. Ein letztes Mal tirilierten, schmetterten und jubilierten die jungen Stimmen, und heftigst klatschten sich die Eltern, Geschwister und Mitschüler anschließend die Hände heiß.

Westdeutsche Zeitung am Montag 27.06.05


Sieger im Mathematik-Wettbewerb

Marcus Dillbahner, Alexander Otto, Björn Gaßmann und Janes Boock aus der 9e haben im Schuljahr 2004/05 den Mathematik-Wettbewerb des Cornelsen-Verlags gewonnen. Unter 377 Teams, die bundesweit teilgenommen hatten, wurden sie zum Sieger auserkoren. Am Tag der Preisverleihung berichtete der WDR 3 in der "Lokalzeit" darüber und lud die Schüler in das Wuppertaler Studio zu einem Interview ein. Nähere Einzelheiten stehen in der Ausgabe Nr. 39 von Neuambay. Der Beitrag hat den Titel "So schön sind doch eigentlich nur Märchen".

Überreichung der Urkunden durch den Vertreter von Cornelsen


Begrüßungsnachmittag für die neuen Fünftklässler

Empfang mit dem Blasorchester

[09.06.05] Der Begrüßungsnachmittag war dank zahlreicher Kuchen- und Kaffeespenden aus den jetzigen 5. Klassen und der freiwilligen Helfer ein voller Erfolg. Das Wetter hat ebenfalls mitgespielt. So konnte die Begrüßung der zukünftigen Schüler und Schülerinnnen und deren Eltern durch die Bläsergruppe und Herrn Appenzeller unter freiem Himmel erfolgen. Das Kuchenbuffet konnte ebenfalls im Freien aufgebaut werden, so dass alle Gäste sich einen guten Eindruck über das vielfältige Angebot verschaffen konnten.

Viele helfende Hände verhinderten dann Wartezeiten beim Ansturm auf Kuchen und Getränke. Um 17:00 Uhr waren die letzten Reste verspeist, so dass man sicherlich davon ausgehen kann, dass es allen gut geschmeckt hat.

Wir danken nochmals allen Spendern und Helfern, die dazu beigetragen haben, dass die "Neuen" diesen Tag hoffentlich in guter Erinnerung behalten werden. Ein besonderer Dank gilt auch den Mitarbeiterinnen des Schülercafés, die uns ihre Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt haben.

Allen Kindern wünschen wir nach den Sommerferien einen guten Start am Bay!